Die Freundin mit dem Ledergürtel

Daria gastiert diese Woche wieder in Hamburg im Refugium. Schon frühzeitig hatte ich mir einen Termin reserviert und mich darauf gefreut. Es ging – wie das bei mir schon oft der Fall war – wieder um ein Stückchen Biografiearbeit. Als Teenager im Alter von 17 Jahren hatte ich mal richtig Mist gebaut (Daria weiß, um was es geht) und in letzter Zeit fasziniert mich der Gedanke, wie es wohl gewesen wäre, ich hätte damals eine Freundin gehabt, die mich dafür bestraft hätte, so richtig mit dem Ledergürtel auf den Po. (Ich hoffe, diese Fantasie muss mir nicht peinlich sein. Sie ist meine Art, eine nicht immer glücklich verlaufene Jugend zu verarbeiten.)

Ich hatte Daria von meiner Fantasie geschrieben und heute haben wir dieses Spiel gemeinsam umgesetzt. Es hat mich berührt, mit wie viel verschmitztem Charme mir Daria die Freundin gespielt hat. Eine verspielte junge Frau, die selbst noch unsicher ist und ihren Weg erst noch finden muss, wie sie mit ihren leicht sadistischen Neigungen umgeht. Daria hat sich – wie das ihre Art ist – wieder sehr einfühlsam in ihre Rolle hineingedacht.

Hinterher ging ich ein wenig nachdenklich aus der Session, denn mir war klar: Wie ich mich als 17-jähriger wirklich gefühlt hätte, von einer gleichaltrigen Freundin (einvernehmlich) versohlt zu werden, lässt sich heute, fast 30 Jahre später, nicht mehr mit letzter Sicherheit nachempfinden. Auch damals hatte ich schon BDSM-Neigungen, konnte sie aber nicht so bewusst einordnen wie heute. Vor allem konnte ich meine Neigung in dem Alter (aus verschiedensten Gründen) noch nicht leben, obwohl ich bereits eine masochistisch-devote Seite in mir spürte. Es hat etwas Tröstliches, mir wenigstens im Nachhinein vorzustellen, ich hätte in meiner Jugend schon den richtigen Menschen an meiner Seite gehabt: Eine einfühlsame, gleichaltrige Freundin mit leicht sadistischer Neigung, von der ich hin und wieder was auf den Hintern bekommen hätte. Nicht wirklich brutal, aber mit erzieherischem Nachdruck.

Ich kann mir gut vorstellen, das heute erlebte Motiv (die liebevoll-sadistische, selbst noch etwas unsichere Freundin) irgendwann erneut mit Daria aufzugreifen, denn es bietet noch genügend Stoff für viele wunderschöne Szenarien. 

Liebe Daria, ich danke dir für diese wieder einmal sehr anrührende Begegnung und freue mich, dich schon nächste Woche in Duisburg wiederzusehen!

Dein

Adrian

Eine Antwort auf „Die Freundin mit dem Ledergürtel“

  1. Lieber Adrian,
    hab vielen Dank für Deine lieben Worte und Deine kleine Zusammenfassung zu Gesten ?
    Ich fand es gestern auch mal wieder ganz besonders schön.
    Bis nächste Woche im „Pott“
    Daria

Schreibe einen Kommentar zu Miss Daria Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.