Eine besondere Schlacht im Studio Lux Berlin

Juhuuu endlich kann ich mich in deinem tollen Blog verewigen und mein Wolfsabdruck hinterlassen…Damit hast du mich nicht nur auf Twitter*g*…

Ja das war schon ein Abenteuer mit Dir zu spielen, und ja lange musste ich darauf warten. Diese Idee kam mir schon sehr lange. Eigentlich seit wir uns im August schon begegnet sind. Tja was soll ich sagen Stuttgart ist weit weg und nicht gerade Rollitauglich. Nun ich bin ja dank meiner charmanten Art doch was Besonderes, und könnte mich glaube ich als Werbeblogger des Lux bezeichnen. Dieses Studio in Berlin ist für mich schon was besonderes mit vielen tollen Menschen und ja man kommt mit dem Rolli rein. Tolle Räume und überhaupt…Diese Schwärmerei hat Dich angesteckt und schwupps kamst du doch im Dezember nach Berlin. Man die Warterei bis zu dem Termin war die Hölle. Ich habe mich ehrlich aus tiefsten Herzen gefreut….

Warum?

Nun weil du durch Deine Art so offen bist, einfach so herzlich und du hast einfach einen starken Ausdruck in deinen Augen….Ja und deine Stimme mag ich eben auch. Das fühlte sich rund um einfach gut an…Daher wollte ich einfach das Du mit meiner Chefin (Lady Johanna) und mit mir ins Gefecht gehst.

Die Vorbereitungen und Überlegungen womit ich Dir eine Freude machen konnte steigerte das noch mehr. Bei Twitter habe ich die Stimmung irgendwie ganz schön angeheizt und die Ansage mit dem Tacker nun da rutschte mir das Herz doch etwas in die Hose…Aber zugeben wollte ich das so nicht.

Wichtig war auch das du viel über meine Person kennenlernst und weist was für ein „verrückter Vogel“ ich bin. Dir freie Hand zu geben war mir wichtig. Nun aber der eine Wunsch hatte ich doch, auch wenn er sehr sensibel war. Das Thema Strom ist für mich ein heikles Thema, aber ich wusste von Anfang an das du die richtige bist die mir durch diese Angst durch hilfst. 

Nun der besagte 16.12.2019 stand vor der Tür und nun ja ich hätte beinahe gekniffen. Aber ich tat es nicht und bin mega froh drum. Die Geräuschkullise bevor Du geholt wurdest von meiner Chefin muss doch gewaltig gewesen sein. Ich konnte nichts sehen, und war ziemlich gut verschnürt worden von meiner Chefin. Ich versuchte wirklich zu hören wann ihr beide wieder im Raum wart. Deine Handschuhe plötzlich zu spüren war irre schön. So viele Hände bei so einen kleinen Menschen war ein krasses Gefühl. Endlich nahm mir meine Chefin die Maske ab und konnte dir endlich Hallo sagen. Deine Schuhe zu spüren und du erlebtest da schon meine große Klappe. 

Ja leise war ich wahrlich nicht als meine Chefin mich quälte aber deine Hand zu erleben wie du mir die Luft nahmst ist das Spiel was ich liebe. Wie Du beobachtet hast und ihr wart so gut eingespielt unglaublich. 

Schön fand ich das ich Dir auch endlich ein Kaffee servieren durfte und Dir Deine Sachen überreichen durfte. Durch meine Renitenz war die Fussmassage leider nichts. Ich weiss der Spruch „Du schlägst wie ein Mädchen“ ist gemein, aber Du hast einen tollen Schlag. Kneifen wie eine große und Du hast mich so irre zu Boden gedrückt.

Gemein waren deine Ideen mit meinem Fuss, aber verkneifen konnte ich mir das auch nicht das Du die Chance hattest mein Fuss zu küssen*g*…

Da ich eh schon so frech war, und meine Chefin mich wirklich gut kennt gabs haue. Ein Glück, den das wollte ich wirklich. Danke für die Schläge und das auf dem Rücken. Damit hast du auch gesehen wie ich doch ruhiger werde…

Dann kam eigentlich meine größte Angst die Sache mit dem Tacker und Strom. Ich bin so froh gewesen das ihr zu zweit wart. Ihr beide wusstet von meinen Ängsten und ich hatte wirklich Angst und wäre euch wahrscheinlich abgehauen, wenn ich nicht gut festgemacht worden wäre. 

Diese Nähe und das Reden bei der ganzen Vorbereitungen taten sau gut, und ja was will man mehr wenn es dann noch Latexhandschuhe gibt*sabber*

Du hast meiner Chefin gezeigt wie die Tackernadeln gesetzt werden und endlich durfte sie ran. Sie war wirklich glücklich und im Grunde war es nicht schlimm. 
Die Ängste holten viel hoch, aber ich war nicht alleine und erlebte soviel Geborgenheit und Sicherheit um das zu durchstehen. Auch dann mit Deinem Stromgerät und das tat gut endlich dieses Hindernis überwunden zu haben. 

Ja solche Spiele nutze ich auch um einiges zu verarbeiten, was man in einer Therapie so nie verarbeiten könnte. Ich wusste schon lange das Du mit meiner Chefin das schafft dafür bin ich einfach dankbar…

Mein Fazit ist trotz meiner wie, Du zugabst unendlich großen Klappe, hast Du gesehen das ich auch anders kann. Du hast meinen tiefen Respekt bekommen, und ja ich gehe für Dich auch auf die Knie…Danke für dieses Spiel und ich freue mich schon sehr, wenn wir eine neue Gelegenheit für eine neue Schlacht bekommen…

Dein Master Werwolf*g*…oder doch der renitente Genussknubbel Werwolf

Liebes „Wölfchen“

Ich danke Dir für diese tollen Worte.

Das Foto von uns entstand, im übrigen, im Anschluss an die Session – so sehe ich aus, wenn jemand versucht mich in den Wahnsinn zu treiben. 😉 Nein, natürlich nicht – ich wollte es jedoch gern teilen – weil ich ganz dankbar dafür bin, das Du mich nach Berlin gelockt hast und natürlich über unsere schöne gemeinsame Zeit. Johanna ist toll und Du bist was Du bist, ein bezaubernd, renitenter Genussknubbel mit einem Humor, der mir sehr liegt.

Danke für Deine Hingabe und Dein Vertrauen.

Daria

4 Antworten auf „Eine besondere Schlacht im Studio Lux Berlin“

  1. Lieber Werwolf,

    eine schöne Hommage an Daria und Johanna, die du verfasst hast. Ich finde es ausgesprochen mutig von dir, dass du dich mit deinem Gesicht öffentlich dazu bekennst, regelmäßig zu Sexarbeiterinnen zu gehen. Meinen großen Respekt dafür!

    Ich gebe ich zu, ich hätte diesen Mut wahrscheinlich nicht. Die Angst, dass mich durch irgendeinen Zufall jemand aus meinem persönlichen Umfeld erkennen könnte, wäre einfach zu groß.

    Lieben Gruß von
    Adrian

    1. Hallo Adrian,

      na von dir hab ich hier im Blog ja auch schon einiges lesen dürfen…danke für deine lieben Worte…

      Nun ich bin ein wenig eine Rampensau, weil ich eh immer auffalle…Dann lieber mit einem Knall und genieße so das Leben…

      Und ich finde die Randgruppen müssen sich zusammen tun, um eine größere Einheit zu sein…

      In erster Linie oder nee sie sind Menschen die einen Job haben, der leider so verpöhnt ist, aber doch gebraucht wird…

      Ich hoffe du schreibst bald auch wieder was…

      der kleine Werwolf

    2. Nun ich hoffe das jetzt die Antwort klappt…

      Weist du für mich sind es in erster Linie Menschen die einen Job ausüben der leider in Deutschland sehr verrufen ist…

      Ich habe kein Problem damit, weil mich das Glücklich macht solche Menschen wie Miss Daria und meine Chefin zu kennen. Sie geben mir eine Freiheit die ich soooo lange gesucht habe…

      Daran sieht man das sie in ihrem Job einfach gut sind. Wo viele Therapeuten und Menschen nicht an mich ran kamen…Haben die beiden tollen Ladys das geschafft…

      Daher werde ich an deren Seite kämpfen das sie weiter hin ihren Job ausüben können, damit Menschen wie ich z.B. frei sein können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.