Inhaftierung Teil II „Styling“

Nach dem obligatorischen Aufnahmeverfahren wurde Colette von Georg in das Schminkzimmer im ersten Stock gebracht.

Dort angekommen hatte er ihre Handgelenke mit breiten Ledermanschetten an die Stuhllehnen fixiert und ihre Füße an die Stuhlbeine gefesselt. Als er das Zimmer verließ, machte er noch das Licht aus.

Ich wollte Colette noch etwas im Dunkeln schmoren lassen. Deshalb ging ich nicht sofort zu ihr, sondern nahm eine ausgiebige Dusche und kleidete mich um.

Als ich auf den Lichtschalter drückte, zuckte Colette kurz zusammen.

„Na, Colette, Du brauchst nicht erschrecken, wir werden Dich jetzt erst mal ein wenig hübsch machen.“, lachte ich.

Colette nickte artig.

„Hat Georg Dich auch wirklich streng fixiert ? Lass mal sehen.“, sagte ich und näherte mich Colette von hinten. Ich überprüfte die Fesseln und nachdem alles in Ordnung war, zog ich meinen Stuhl heran, setzte mich und öffnete ihre Bluse etwas.

Ich öffnete eine Schublade des Schminktisches, vor dem Colette saß und entnahm ihr einen Notizblock und einen Stift.

Danach fasste ich Colette an die rechte Brustwarze und zwickte sie leicht.

„Wenn Du Dich wieder wegen lesbischer Übergriffe beschweren willst, nur zu. Du kannst gerne auf dem Block da vor Dir alles notieren.“, lachte ich.

„Ach, das geht ja gar nicht. Du bist ja gefesselt.“, sagte ich amüsiert und zwickte sie nun in  die andere Brustwarze.

„Aber jetzt genug der Scherze. Lass uns mit dem Schminken beginnen.“

Ich setzte mich vor sie hin und gab die Grundierung auf ihr Gesicht und fixierte das Ganze mit Puder.

„Meine liebe Colette, Du möchtest doch heute für den Haftantritt sicher Smokey-Eyes, oder nicht ?“, fragte ich sie und sie nickte gehorsam.

Zunächst trug ich die Grundierung für den Lidschatten auf, danach den Lidschatten selbst, nicht schwarz, sondern dunkelbraun. Dann fixierte ich die künstlichen Wimpern und zog anschließend mit dem Eyeliner einen dünnen Strich.

„Lass‘ die Augen zu, Colette.“, sagte ich streng. Danach gab ich noch unter dem Auge einen dünnen Strich auf das untere Lid. Gleich danach gab ich auf das obere Lid etwas schwarzen Lidschatten, nur um der Schattierung Willen.

Jetzt bürstete ich zunächst ihre Augenbrauen und gab mit dem Augenbrauenstift etwas Farbe drauf.

Nach dem Auftragen des Concealers, nahm ich den Kontur-Pinsel in die Hand und gab etwas dunkleren Puder auf ihre Wangenknochen und danach gab ich etwas rosa Highlights auf ihre Bäckchen, auf ihr Näschen und etwas auf die Stirn um Colette ein luderhaftes Aussehen zu verpasssen.

Zum Schluß zog ich mit dem roten Lippenkonturenstift eine Linie und danach kam dick Lippenstift auf Colettes Lippen.

Ich lehnte mich zurück und begutachtete mein Werk.

„Sehr gut.“, sagte ich und war mit dem Umstyling beim Make-Up richtig zufrieden.

„Ich hole Dir jetzt Deine Klamotten und die High-Heels und dann mache ich Dich los, damit Du Dich für die Haft umziehen kannst.“, lachte ich und stand auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.