Es ist wieder „Kaffeekränzchenzeit“

Endlich wieder ein Kaffeekränzchen mit privaten Freundinnen – Am 7. November 2018

Eine der Herrinnen des Salon Excentric lädt ihre privaten Freundinnen ein, dieses Mal bitte ich wieder zu Tisch. Ich werde drei Freundinnen zu gast haben und sie sind schon sehr neugierig auf unser Tun. Die Privaten Ladys haben die  Gelegenheit, alle erdenklichen Fragen zu stellen und wir haben gleichzeitig die Möglichkeit, auch etwas von uns zu zeigen.

Die anwesenden Herrinnen des Salon führen den Damen, zu Kaffee und Kuchen, die Sklaven vor. Für die Sklaven bedeutet das, dass sie sich auf ihre ganz spezielle Weise in einem tollen Ambiente zeigen können. Natürlich werden die Herrinnen Ihre individuellen Neigungen nutzen und ein aufregendes Spiel entwickeln.

Am 7. November werden Lady Leona und Alraune mit von der Partie sein.

Wir werden Sie als Sklave vor den Damen zu erziehen, schlagen und in verschiedener Hinsicht für unsere Lust zu benutzen. Um den Nachmittag mit Spannung und Spaß zu füllen braucht es nicht nur Kaffee und Gebäck. Wir laden dazu Sie, als besonders süßes Stückchen zum Spiel ein.

So wollen wir die Tradition des Kaffeekränzchens fortführen und in diesem Winter wieder mit einer  Reihe von nachmittäglichen Plausch und Vorführungen füllen.

Wir beginnen um 16.00 Uhr, Ende ist gegen 18:30 Uhr

Melden Sie sich bitte direkt bei Miss Daria an:

E-Mail

0179-3848854

Teilnahmepreis: 235,00€

.

Schnitzeljagd für Erwachsene

In der letzten Woche hatte ich mit meiner Freundin Alrauneund meiner privaten Freundin Jay eine Schnitzeljagd der besonderen Art. Ich hatte schon Lange nicht mehr so viel Spaß und hab so gelacht.

Zu Beginn musste unser Opfer X sich an der S-Bahn in der Stadt einfinden. Es gab eine bestimmte Stelle an die wir Ihn dirigierten, von dort sollte er auf weitere Anweisungen warten.

Es gab eine „Nachrichtengruppe“ mit unserem Opfer und uns Ladies. X wusste fast bis zum Schluß nicht, wer am Ende der anderen Leitung mit ihm kommuniziert. Lady Leona hatte das ganze organisiert und konnte selber leider nicht dabei sein.

Es war sicher nicht nur für X aufregend, sondern auch für uns Ladies. Wir hatten zwar einen Plan, (…auch die Strecke sind wir vorher schon mal abgegangen) aber wir hatten keine Ahnung ob unser Plan aufgehen würde.

Als erstes bekam er die Nachricht, das er in eine bestimmte Boutique gehen solle um ein paar Netzstrümpfe für unsere Freundin zu besorgen. Anschließend musste er sich dann bitte via SMS in die Gruppe melden und mitteilen, ob er die Aufgabe gelöst hat.

Danach bekam er von uns den Auftrag zu einem großen Warenhaus in die Damenwäscheabteilung zu gehen und sich einen roten BH aus zu suchen.

Um die Aufregung etwas zu steigern, bekam X die Anweisungen immer von einer anderen Frau. Wir Ladies saßen zwischenzeitlich in eine in Café und genehmigten uns einen Kaffee. Wir hatten, aus sicherer Entfernung, unglaublichen Spaß dabei, uns vorzustellen wie er nach einem BH Ausschau hält.

Unsere nächste Nachricht lautete:

„Nimm den BH und geh rechts in eine der Umkleidekabinen, hinter der Kasse. Hänge den BH oben drüber und schreib uns eine Nachricht.“

Nun musste wir uns beeilen damit wir in die Nähe von der Umkleidekabine gelangten.  Erst dann bekam er die nächste Nachricht: „Jetzt ziehst Du Deine Hosen (auch Unterhose) runter und drehst Dich zur Wand. Du schließt die Augen und zählst bist 200. Dann kannst Du die Augen wieder öffnen.“

Während er mit runtergelassener Hose dort stand, legte Jay ihm eine Nachricht und einen Abbinder in die Kabine. X sollte diesen anlegen und das Kaufhaus verlassen.

Der nächste Stopp war ein Parkaus – wir schickten ihn zu unserem Auto.

Hinten hat der Wagen getönte Scheiben, somit kann von außen kaum jemand erahnen was passiert.

X sollte sich auf die Rückbank setzen, die Handschellen anlegen und sich einen Ledersack über den Kopf ziehen.

Das war sehr lustig 🙂 Als er sich fertig pepariert hatte, stiegen wir ein und fuhren los. Jay kannte er nicht, somit war ihre Stimme ihm auch nicht bekannt.  Sie war die einzige die mit ihm redete.

Bevor wir ankamen, legten wir ihm hautfarbene Augenpflaster und eine Sonnenbrille an – so konnte niemand erkennen – das er verbundene Augen hat.

Wir schubsten ihn in die Garage, schlossen das Tor und schubsten X ein wenig hin und her. Wir züchtigten ihn leicht und nach einiger Zeit brachten wir ihn rein. Drinnen wurde er in einem Sessel wieder mit Handschelle fixiert und durfte noch etwas schmoren. Jay brachte ihn dann runter uns erst dort sollte er uns sehen.

Wir hatten anschließend noch ein schönes gemeines Spiel und am Abend verließ X hoffentlich zufrieden und erschöpft das Studio.

Ein lustiger Nachmittag – aufregend und spannend – nicht nur für X sondern auch für mich. Ich habe mal wieder festgestellt, wie sehr ich solche besonderen Dinge mag, auch außerhalb des Studios.

Bald gerne mal wieder eine „Schnitzeljagd für Erwachsene!“

Vielen Dank Jay, Alraune und auch X für das Amüsement.

Daria

Passion Hamburg

Liebe Gäste, liebe SklavenInnen, liebe Neugierige,

 

meine Freundinnen Lady Leona und Alraune werden im November gemeinsam mit mir nach Hamburg reisen. Auch wenn es noch hin ist, bin ich sehr aufgeregt, im Trio zu Gast in Hamburg – das ist schon etwas ganz besonderes.

 

Dort werden wir am 16. und 17. November die BDSM- & Fetisch Messe Passion  (Freitag von 15 -23 Uhr und Samstag von 11 – 22 Uhr) besuchen. Wir werden Autogrammstunden geben, die Ladies Zone unterstützen und es wird vor Ort die Möglichkeit geben mit uns einzeln oder im Trio zu spielen.  Darüber hinaus können Sie uns am Samstagabend auf der Party im Catonium treffen und am Sonntag, den 18. November sind Termine im Refugium (von 14 bis 20 Uhr) Hamburg St. Georg möglich. 

Die Koordination der Termine mit uns gemeinsam oder einzeln werde ich übernehmen – gerne per Mail  oder Telefon 0179-3848854

Sollten Sie Fragen an Lady Leona oder Alraune haben, können Sie diese natürlich auch persönlich stellen.

Leona 0177 – 39 20 134

Alraune 0151 – 59447074

So oder so freuen wir uns über unseren Ausflug und Ihre Kontaktaufnahme.

Herzlichst Daria

 

Eine Saite/Seite zum Schwingen bringen

Von einem dankbaren Romantiker 🙂

Meine Gedanken bewegen sich wie Himmelskörper auf Bahnen, gewungen 

durch den Alltag, Arbeit und anderen Verpflichtungen. Doch dann
und wann beginnen meine Gedanken eine andere Bahn zu nehmen.
Zunächst nur einmal am Tag, dann mehere Male am Tag und zuletzt
kreisen sie in immer engeren Bahnen um das Treffen mit Miss Daria.
 
Seit unserer ersten Begegnung ist Miss Daria in meinem Kopf, Ihr Geruch,
Ihre Stimmme, die Art, wie Sie sich bewegt.
Ihre Ausstrahlung brach wie eine Welle über mich herein. All dass lässt
mich ausbrechen aus dem Trott und dann und wann still lächeln, wenn
meine Erinnerung vor meinem geistigen Auge erscheint.
 
Endlos sind die Tage, Stunden bis zu unserem Treffen, ich zähle Sie alle,
ich betäube mich mit Arbeit.
Der Zeitpunkt ist gekommen, ich klingele, die Tür wird mir aufgetan und
ich beginne jede Sekunde der Begegnung intensiv zu geniessen.
 
Die erste Berührung lässt mich zusammenzucken, Alles fällt ab von mir und ich
betrete eine andere Welt, worin Rationalität nichts ist und Fühlen und
Gefühl das Sagen hat.
 
In einer Begegnung mit Miss Daria haben Schmerzen Ihren Platz, doch so recht
wollen sie nicht in mir ankommen. Die Schläge wandern durch meinen Körper,
doch die Augen, das Gesicht von Miss Daria nehmen den Schmerzen Ihre Gewalt,
ich fühle mich liebkost, ich fühle, ich geniesse.
 
Wir veratmen gemeinsam die härteren Schläge und beginnen miteinander zu
schwingen. Ich fühle mich umarmt, sicher und geborgen. Die Zeit, mein
ständiger Begleiter ist verschwunden. Eine Resonanz durch Vertrauen
entsteht.
 
Ohne Augen, Ohren und der Fähigkeit beraubt mich im Raum zu bewegen, erfahre
ich die sinnlichen Berührungen intensivst. Die Körperwärme von Miss Daria, Ihr
Körper, Ihre Berühungen, das Eis und die vielen Hände spülen den letzten
Rest an Beherschung weg, ich gebe mich hin. Endlos wandern wir zusammen
durch diesen Raum der Erfahrungen, ich hänge in meinen Fesseln und bin
erschöpft.
 
Zärtlich geführt erhole ich mich auf einem Canape. Miss Daria ist mir nahe,
beherrscht meinen Geist und Körper, wir sind in diesem Raum miteinander
verbunden.
 
Ich bin leer, frei,erfüllt und dankbar, alles gleichzeitig.
In diesem Zustand verharren wir lange und geniessen den Augenblick.
 
Ich bin erlöst! Auf dem Nachhauseweg genieße ich die Ruhe und Ausgeglichenheit
und selbst heute bin ich glücklich, wenn ich daran denke.
 
Meine Erinnerung – unser Schatz.

Trampling mit Daria

Verehrte Daria,

seit vielen Jahren bin ich ein Verehrer weiblicher Macht. Manifestieren tut sich das für mich in der Verehrung, fast schon Anbetung der, für mich göttlichen Füße. Niemals würde ich es wagen, diese unaufgefordert zu berühren. Der Fetisch begann im Alter von 12 Jahren. Nein, eigentlich schon zuvor, nur, da hatte ich ein Schlüsselerlebnis. Zu dieser Zeit war ich oft mit meiner nur vier Jahre älteren Tante zusammen, da ich viel Zeit bei meinen Großeltern verbrachte. Meine Tante hatte und hat wunderschöne Füße. Ich konnte damals meinen Blick nicht von diesen wenden. Eines Tages lagen wir faul vor dem Fernseher. Ich lag auf dem Boden und Sie saß auf dem Bett über mir. Ihre weißen Strümpfe waren nicht mehr allzu sauber. Völlig unvermittelt stellte Sie ihre Füße auf meinem Gesicht ab. Ich wagte kaum zu atmen und wollte diesen Moment nur nicht zu Ende gehen lassen. Meine Tante lachte und entspannte sich. Es war der Himmel auf Erden. 

Zu dieser Zeit machte Sie es sich auch des Öfteren bequem auf mir. Das Erlebnis mit ihren anbetungswürdigen Füßen blieb leider einmalig. Gesprochen haben wir nie ein Wort darüber. 

Im Tramplingbereich und überhaupt im Fußfetischbereich habe ich sehr viel Erfahrung. Wurde barfuß, bestrumpft, ja sogar in High-Heels schon sehr ausgiebig, teilweise auch schmerzhaft bearbeitet. Verschwitzte Füße schnuppern und lecken, schmutzige Füße sauber lecken, einfach nur als Fußbank dienen. Habe sehr viel erlebt in diesem Bereich. Auch professionellen Dominas hatte ich die Ehre zu dienen.

Nicht zu reden über unzählige „Internetabenteuer“, pornhub und dergleichen. Fünf bis sechs mal Selbstbefriedigung am Tag vor dem Bildschirm war keine Seltenheit. 

Etwas, jemand anderes musste geschehen. 

Deine Website irritierte mich. Schon vor einem Jahr entdeckte ich diese. Experimentell hm.

Doch dann habe ich Dich erleben dürfen, Daria. 

Du sagtest mir unumwunden, dass Du noch nicht viel Erfahrung im tramplingbereich hättest.

Zu Anfang warst Du sehr vorsichtig. Erst einmal durfte ich deinen wunderschönen Stiefel mit Küssen und meiner Zunge huldigen.

Es brannte in mir, Du nanntest es Beben, Dir die Schuhe auszuziehen. Doch zuerst musste ich dein süßes Gewicht mit diesen wunderschönen Stiefeln auf mir ertragen. Es war für mich kaum auszuhalten, so sehr gierte ich nach deinen Füssen, obschon ich diese gar nicht kannte. Dann war es soweit. Du sagtest mir, dass Du deine Strümpfe, welche ich übrigens in Ehren halte, den zweiten Tag anhättest, aber leider wenig an den Füßen riechen würdest. Der Geruch war nicht stark, aber so etwas von anturnend, mir schwanden die Sinne. Ich lag vor Dir, Du nahmst auf mir Platz und stelltest mir deine Füße ins Gesicht. 

Denke zu Anfang hattest Du Sorge, Du könntest mir zu schwer sein. Nach einer Weile hast Du bemerkt, dass ich aufgrund meiner Konstitution belastbar bin. 

Nun wurde ich zu deiner Yogamatte und Fußablage. 

Etwas geileres und schöneres kann ich mir gar nicht vorstellen.

Deine sehr ehrliche, natürlich aber auch dominierende Art ist unvergleichlich. Das ungezwungenen Reden während der session und auch das Gespräch danach, finde kein Superlativ hierfür.

 

Nach dem Erlebten mit Dir habe ich noch nicht viel nachgedacht, war einfach nur gut drauf.

Doch nach einer Zeit wurde mir bewusst, dass das mit Dir etwas Besonderes war.

Du hast mich sehr berührt. 

In mir hast Du einen Verehrer,

Tommi InSole

Kinky Playtime im Oktober 2018

Am Freitag, den 26. Oktober 2018 wollen wir wieder „Die Lust am Spiel“ an die erste Stelle setzen. Wir würden gerne FEIERNSPAß haben und wir ganz viel SPIELEN.

Private Paare, Sklaven, TV, Fetischisten, Neugierige, Spielfreudige und auch Anfänger sind herzlich willkommen, jedoch unter dem Wissen, dass es vielleicht heute auch etwas härter zugehen kann.

Im Salon, im Dungeon, im Flur, im Käfig, in der Zelle – Rollenspiele, Vorführungen, klassische Erziehung und Fetische sind möglich und willkommen. Vielleicht möchtet ihr auch eine Vorführung der besonderen Art erleben! Lass euch bespielen, spielt mit oder schaut einfach nur zu!

Es ist ein Spielen vor und Miteinander, alles kann, nichts muss.

Wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos zum Abend

Einlass: zwischen 19:30 und 20 Uhr

Eintritt pro Person: 35 Euro plus 5 Euro Vergnügungssteuer

Dieser Eintritt ist für alle gleich und beinhaltet die Teilnahme an der Party und die Nutzung der Räume und Spielmöglichkeiten inkl. freie Getränke und Knabbereien.

Spieltribut: 200 Euro, dieser Tribut ist Ihre SM-Erlebnisgarantie. Sie als Spielgefährte und Sklave können bei diesem Arrangement Ihre Möglichkeiten und Tabus einbringen. Der Spieltribut erfordert Vorkasse, damit wir planen können.

Voranmeldungen bitte bis Mittwoch den 24. Oktober 2018 bei:

Alraune: 0151-59447074
Leona: 0177- 3920134
oder bei mir:  0179-3848854

 

Eine Spielprobe

Am Donnerstag, den 13. und den 27. September 2018 in der Zeit von 15 – 19 Uhr

Wenn Sie eine Weinprobe kennen, bekommen Sie vielleicht eine Idee von der „Spielprobe“

033-050

Dies ist ein Angebot für Anfänger und Neugierige, die etwas über sich selber und Ihre Vorlieben und/oder über mich und meine Vorlieben herausfinden wollen.

Es ist eine kleine Kostprobe verschiedener sanfter BDSM-Praktiken und Berührungen nach meiner feinen Art jemanden „zu Empfangen“ und eine neue Welt zu eröffnen.

Und die Spielprobe ist auch ein Nachmittagsspezial für nur 205€ 

Bitte vereinbaren Sie einen Termin, wir freuen uns über Ihren Anruf

0179-3848854

Herzlichst Daria und/oder Leona

Die Freundin mit dem Ledergürtel

Daria gastiert diese Woche wieder in Hamburg im Refugium. Schon frühzeitig hatte ich mir einen Termin reserviert und mich darauf gefreut. Es ging – wie das bei mir schon oft der Fall war – wieder um ein Stückchen Biografiearbeit. Als Teenager im Alter von 17 Jahren hatte ich mal richtig Mist gebaut (Daria weiß, um was es geht) und in letzter Zeit fasziniert mich der Gedanke, wie es wohl gewesen wäre, ich hätte damals eine Freundin gehabt, die mich dafür bestraft hätte, so richtig mit dem Ledergürtel auf den Po. (Ich hoffe, diese Fantasie muss mir nicht peinlich sein. Sie ist meine Art, eine nicht immer glücklich verlaufene Jugend zu verarbeiten.)

Ich hatte Daria von meiner Fantasie geschrieben und heute haben wir dieses Spiel gemeinsam umgesetzt. Es hat mich berührt, mit wie viel verschmitztem Charme mir Daria die Freundin gespielt hat. Eine verspielte junge Frau, die selbst noch unsicher ist und ihren Weg erst noch finden muss, wie sie mit ihren leicht sadistischen Neigungen umgeht. Daria hat sich – wie das ihre Art ist – wieder sehr einfühlsam in ihre Rolle hineingedacht.

Hinterher ging ich ein wenig nachdenklich aus der Session, denn mir war klar: Wie ich mich als 17-jähriger wirklich gefühlt hätte, von einer gleichaltrigen Freundin (einvernehmlich) versohlt zu werden, lässt sich heute, fast 30 Jahre später, nicht mehr mit letzter Sicherheit nachempfinden. Auch damals hatte ich schon BDSM-Neigungen, konnte sie aber nicht so bewusst einordnen wie heute. Vor allem konnte ich meine Neigung in dem Alter (aus verschiedensten Gründen) noch nicht leben, obwohl ich bereits eine masochistisch-devote Seite in mir spürte. Es hat etwas Tröstliches, mir wenigstens im Nachhinein vorzustellen, ich hätte in meiner Jugend schon den richtigen Menschen an meiner Seite gehabt: Eine einfühlsame, gleichaltrige Freundin mit leicht sadistischer Neigung, von der ich hin und wieder was auf den Hintern bekommen hätte. Nicht wirklich brutal, aber mit erzieherischem Nachdruck.

Ich kann mir gut vorstellen, das heute erlebte Motiv (die liebevoll-sadistische, selbst noch etwas unsichere Freundin) irgendwann erneut mit Daria aufzugreifen, denn es bietet noch genügend Stoff für viele wunderschöne Szenarien. 

Liebe Daria, ich danke dir für diese wieder einmal sehr anrührende Begegnung und freue mich, dich schon nächste Woche in Duisburg wiederzusehen!

Dein

Adrian

Kleine Ferien mit Gruppenbetreuung

Sie fahren nicht in den Urlaub? Sie möchten gerne etwas besonders erleben? 

Zum Ferienbegin von Baden-Württemberg biete ich Ihnen auch eine kleine Ferienzeit an.

Erleben Sie eine Session von 2 Stunden und bekommen Sie eine Stunde „Liegezeit, Fixerungszeit, Zeit in der Zelle“ geschenkt. 

„Kleine Ferien“ beudeutet: Zwei Stunden Sessionzeit, eine Stunde Gefangenschaft zum Preis von 505€ anstatt von 625€. Vor- und Nachgespräch , sowie Zeiten zum Duschen werden natrülich nicht berechnet.

Dieses Angebot gibt es nur an folgendes Tagen für Sie:

26. & 27. Juli

31. Juli

und weil es so schön war am 8. August noch einmal mit meinen Freundinnen Leona und Alraune)

Bitte vereinbare Sie einen Termin

Daria 0049-179-3848854