SexworkerDemo am 06. August in Stuttgart

Wir wollen wieder arbeiten!!! #RotlichtAN

In Belgien, in der Schweiz, in den Niederlanden, in Tschechien und in Österreich ist Sexarbeit bereits seit z.T. Wochen wieder erlaubt. Trotz der Lockerungen in den meisten Branchen bleiben Prostitutionsstätten fast deutschlandweit geschlossen.

In nur wenigen Städten und Bundesländern gibt es jedoch kleinere Lichtblicke und Wohnungsprostitution ist wieder erlaubt und ein paar Betriebe werden Schritt für Schritt unter Hygienekonzepten wieder geöffnet.

In Stuttgart hingegen wurde die Situation nocheinmal verschärft und seit dem vergangenen Samstag herrscht ein Komplett-Verbot der Prostitution in Stuttgart.

HIER gehts zur Allgemeinverfügung -> https://www.stuttgart.de/img/mdb/item/698984/155558.pdf

Nach lautstarken Protesten in Berlin und Hamburg fordern Sexarbeiter*Innen, Betreiber*innen, Fachberatungsstellen sowie der Berufsverband für Sexarbeiter*innen (BesD e.V.) und der Bundesverband für Betreiber*innen (BSD e.V.) nun auch in Köln ein Ende des Berufsverbot. Dort wird es am 29.Juli eine Demo geben – weitere Infos hierzu findet Ihr hier: Köln

Und wir machen HIER weiter und zwar am 6. August 2020

Unser Programm:

14 Uhr Pressekonferenz (nur für die Presse) im Messalina, Leonhardstraße 7

15 Uhr und 15:30 Uhr je eine Laufhausführung im City-Eroscenter, Leonhardstraße 7 – für alle Interessierten (Nur mit vorheriger Anmeldung zur Einhaltung der Coronaregelungen)

16 Uhr Kundgebung Wilhelmsplatz

Wir freuen uns über jede Unterstützung und zahlreiches Erscheinen!

Lady Leona, Alraune und Daria

Fragen und Anregungen gerne bei mir: Daria

Anmeldung zur Laufhausführung bei Alraune: 0151-59447074

3 Antworten auf „SexworkerDemo am 06. August in Stuttgart“

  1. Liebe Daria,

    das neueste Komplettverbot aus Stuttgart hat mich betroffen gemacht, weil das in der Form meines Wissens einmalig ist. Ich frage mich, wie lange wird es wohl dauern, bis sich andere Städte und Bundesländer an diesem Modell ein Beispiel nehmen? Hoffentlich passiert das nicht, aber allein das Signal, das von einer solchen Verordnung ausgehen kann, finde ich fatal. Ich bedauere das auch für dich persönlich, weil ich ja weiß, wie gerne du eigentlich in Stuttgart lebst und arbeitest.

    Für eure Demo wünsche dir und deinen Mitstreiterinnen viel Erfolg und alles Gute! Gern würde ich euch persönlich unterstützen (es wäre meine erste Demo), aber dazu ist Stuttgart leider ein wenig zu weit weg.

    dein
    Adrian

  2. Was ich mich immer wieder Frage ist, was verspricht sich Stuttgart mit so einer Aktion?

    Schlimm das diese Stadt ein Haufen von Sexfobiker ist. Wissen wie nicht wie Babys entstehen, oder wie befreiend ein Orgasmus sein kann…

    Man man die gehören alle in eine Therapie und müssen mal die Angst ablegen…

    Drücke euch die Daumen das es Erfolgreich ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.