Von J.

Am Freitag den 3.7 besuchte ich kurzfristig Herrin Lady Blue und Herrin Daria. Obwohl es draussen schon extrem warm war, wollte ich noch mehr schwitzen und so vereinbarte ich eine 2 Std Session mit 1 Std Liegezeit und 1 Std Spiel im schwarzen Bereich.

Angekommen im Studio besprachen wir bei einem Glas Wasser erstmal den Ablauf. Es wurde viel gefragt und dem Sklaven das Gefühl gegeben, das er sehr gut aufgehoben ist. Anschliessend ging es ins Bad wo ich mich in aller Ruhe frisch machen konnte. Als ich fertig war klingelte ich und die Zeit bis Lady Blue kam, verging nur sehr langsam. Ich übergab ihr meinen Schlüssel für den Keuschheitsgürtel und musst mich dann auf die Knie begeben. Mir wurde eine sichtdichte Brille aufgesetzt und so wurde ich richtung Studioraum gebracht.

Dort angekommen gleiteten ihre Hände über meinen Körper und sie schaute erstmal was sie vor sich stehen hat. Plötzlich spürte ich am Rücken zwei weitere Hände, ich hatte aber keine Ahnung wessen es sind. Später stellte sich heraus das Miss Daria mit im Raum war und die Session begleitete. Nachdem der erste Test an den Brustwarzen absolviert war, wurden mir auf beide Brustwarzen ein spezielles Tape aufgebracht und der Arsch wurd mit einem Heilpflanzenöl eingerieben. Relativ schnell wurde es an den Brustwarzen warm und ich ahnte schon was mich erwarten würde. Bevor ich mich hinlegen durfte, bekam ich noch Strompads an die Oberschenkel geklebt von innen und Lady Blue gab noch eine Spezialmischung auf die Eichel. Nun musste ich mich auf eine Liege legen, die in einer Aluwanne stand. Ehe ich es mir gemütlich machen konnte musste ich die Arme nach oben legen und die beiden Damen begannen mich sehr eng in Stretchfolie einzuwickeln. Als ich völlig Hilflos eingewickelt war, meinten beide, damit ich nicht friere, holen Sie noch 2 Wolldecken. Diese wurden mir auch noch übern Körper gelegt und zum Abschluss noch ein Wärmekissen auf den Bauch. So lag ich nun da, mit einer Notfallklingel in der Hand und mir lief der Schweiß, während die Brustwarzen immer wärmer wurden, die Eichel ordentlich brannte und der Strom sanft durch meinen Körper schoss.

Nach einer Weile kam dann eine der Damen wieder in den Raum und bespielte meinen Schwanz mit einem Melkstab ohne das ich kommen durfte. Der Schweiß lief nur so aus meinem Körper das nach der Stunde viel Wasser auf der Liege war und selbst die Wolldecken nass waren. Zwischendurch kam Lady Blue zu mir und meinte ich solle was trinken. Im nu stand sie über meinem Kopf und forderte mich auf den Mund aufzumachen um ihren Natursekt zu trinken. Als sie fertig war kam Miss Daria und spendierte mir auch noch Ihren Sekt.

Als ich dann losgemacht wurde, kümmerten sich beide liebevoll um mich und erkundigten sich nach dem Kreislauf. Auch die Brille durfte ich nun absetzen. Im Anschluss wechselten wir den Raum und ich durfte über dem Stuhlbock platz nehmen. Meine Hände und Füsse wurden fixiert, ehe Miss Daria meinte, dann wollen wir mal den Arsch wärmen. Zack waren die ersten Schläge eingeschlagen. Obwohl es schon eine gute härte war, hielt ich tapfer durch ohne zu schreien. Als Lady Blue dann auch kam, übernahm sie und die Schläge taten warum auch immer deutlich mehr weh. Da Miss Daria meine Brustwarzen nicht susser acht lassen wollte, bekam ich 2 längere Nippelklemmen dort angebracht, die mittig angesetzt werden und von aussen zusammengedrückt werden können. In der Folge folgten weitere Einschläge auf meinem Arsch und beide hatten sichtlich freude sich auszutoben. Während Lady Blue weiter schlug, meine Nippel durch das draufliegen schmerzten, besorgte sich Miss Daria einen Entsaftungsstab und melkte alles aus meinem Schwanz raus.

Am Ende der Session war mein Arsch ziemlich mitgenommen und stand kurz vorm Aufplatzen, aber ordentlich verfärbt ist er auf jedenfall. Ich war richtig geschafft, aber auch hier sorgten sich beide sehr um mich. Nach dem Duschen besprachen wir die Session nochmal, von der ich sehr begeistert war.

IMG_3295

IMG_3309

2 Antworten auf „Von J.“

  1. j. ist ein Gniesser und schafft Begehrlichkeiten gleiches zu erleben. Beim nächsten Besuch werde ich nur sagen wie J und hoffe dann auf eine schöne Zeit.
    Alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.